Argumente und Tipps für eine eigene Aloe Vera Pflanze

Die Blätter der Aloe Vera Pflanze sollten möglichst frisch verwendet werden, sodass es Sinn macht, sich eine eigene Pflanze anzuschaffen.

Wir zeigen dir, worauf du achten musst und wozu du die Blätter der Pflanze verwenden kannst.

Warum eine eigene Aloe Vera Pflanze?

Besitzt du eine eigene Pflanze, so kannst du immer auf frische Blätter zurückgreifen.

Du wirst dich sicherlich fragen, warum du eine Pflanze halten sollst, wenn es doch so viele Produkte mit Aloe Vera im Handel gibt?

Nun, es gibt viele Argumente für eine eigene Pflanze in der Wohnung oder auf der Terrasse! Eine eigene Pflanze

  • liefert immer frische Blätter,
  • liefert immer 100% reines Aloe Vera Gel,
  • ist frei von Pflanzenschutzmitteln,
  • enthält keinerlei Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel und
  • ist jederzeit verfügbar.

Wann immer du also Aloe Vera brauchst, hast du ein frisches Blatt griffbereit und musst nicht auf die zweifelhafte Qualität mancher Produkte vertrauen, in denen meist recht wenig Aloe Vera enthalten ist.

Da Verletzungen und sonstige Erkrankungen, bei denen das Gel hilft, meist plötzlich auftreten, musst du nicht erst in die Apotheke, um ein Mittel zu kaufen.

Aloe Vera für die Haut

Aloe Vera ist bekannt für herausragende Pflegwirkungen und heilende Eigenschaften auf der Haut. Man sollte entweder eine Aloe Vera Pflanze auf der Fensterbank, oder ein reines (!) Aloe Vera Gel immer zur Hand haben, denn die Aloe Vera ist vielseitig in der Hautpflege einzusetzen.

Grundsätzlich spendet sie unglaublich viel Feuchtigkeit. Ihre pflegenden Wirkstoffe sorgen außerdem dafür, dass Wunden oder andere Hautverletzungen oder Hautirritationen wie Sonnenbrand oder Verbrennungen schneller heilen.

Auch als Feuchtigkeitsspender dient die Aloe Vera. Wer eine Aloe Vera im Garten, Wintergarten oder auf dem Balkon sein eigen nennt, kann sich eine tolle Feuchtigkeitsmaske selbst herstellen.

Dazu schneidest du ein Stück des dickfleischigen Blattes ab und schälst vorsichtig die harte, grüne Außenhaut ab. Der dann entstandene hellgrüne geleeartige Kern ist der Teil der Aloe Vera, in dem die Wirkstoffe stecken, auf die deine Haut wartet.

Aloe Vera für einen gesunden Magen

Leidest du unter Magenschleimhautentzündung, Magengeschwür oder anderen entzündlichen Erkrankungen im Magen, so kann Aloe Vera helfen, die vom Arzt verordnete Therapie zu unterstützen und die Heilung zu fördern.

Püriere dazu das Gel zu Saft, den du trinken oder unter zum Beispiel Joghurt oder Smoothies mischen kannst.

Bei Verletzungen im Mund

Hast du eine Verletzung im Mundraum, zum Beispiel am Zahnfleisch, so kann Aloe Vera helfen, diese schneller abheilen zu lassen.

Lege einfach ein Stück Aloe Vera Gel auf die betroffene Stelle und lasse es dort lange einwirken.

Beachte, dass du dich hinsichtlich eines Zinkmangels untersuchen lassen solltest, falls Aphthen und andere „Stellen im Mund“ bei dir regelmäßig und ohne nachvollziehbaren Grund auftauchen.

Auch eine Pilzinfektion könnte der Grund sein!

Wie züchte ich meine eigene Pflanze?

Es gibt über 200 Arten von Aloe Vera Pflanzen. Sieunterscheiden sich hauptsächlich in ihrem Wuchs.

Manche Arten wachsen recht schnell und erreichen Größen, die ideal für den Wintergarten, aber schlecht für die Fensterbank sind. Solche großwüchsigen Arten sind ideal, wenn du viel Aloe Vera brauchst, weil du sie regelmäßig nutzt und größere Mengen brauchst, weil du das Gel beispielsweise in Smoothies verarbeitest.

Kleinwüchsige Arten sind ideal, wenn du nur gelegentlich ein Blatt ernten möchtest, weil du Aloe Vera nur als „Notfallmedizin“ nutzt, um sie bei Verbrennungen etc. anzuwenden.

Aloe Vera Pflanzen bilden ständig neue, kleine Ableger an der „Mutterpflanze“. So hast du die Möglichkeit, die „erwachsene“ Pflanze und ihren Wuchs kennenzulernen.

Wähle einen dieser kleinen Setzlinge für dich aus. Er sollte schon etwas größer sein und idealweise schon einige Wurzel gezogen haben.

Pflanze den kleinen Ableger in einen Topf mit Blumenerde, die gerne etwas sandig sein darf. In der ersten Woche kannst du einen Gefrierbeutel über den Topf stülpen, um der Aloe ein schützendes Klima zu bieten und das Anwachsen zu fördern.

Pflege der Aloe Vera Pflanze

Die Aloe Vera ist eine an sich anspruchslose Pflanze. Sie wächst in Afrika und wird dort zum Beispiel an Wegesrändern, zur Begrenzung von Gärten und als Einfassung von Bäumen und Beeten genutzt.

Sie verträgt Trockenheit und liebt Sonne! Solange deine Aloe Vera Pflanze noch klein ist, solltest du sie aber regelmäßig gießen. Ist sie gut angewachsen und hat neue Wurzeln gebildet, nimmt sie es dir nicht übel, wenn du vergisst, sie zu gießen.

Stelle sie in die pralle Sonne, das kann eine Fensterbank an einem Südfenster sein, ein sonniger Balkon, dein Garten oder deine Sonnenterrasse.

Im Winter muss die Aloe Vera Pflanze aber auf jeden Fall ins Haus, sie verträgt keine Kälte! Überlege dir also gut, wo du im Winter Platz hast für deine neue Heilpflanze!



7Shares

Loading...