Das passiert mit deinem Körper, wenn du jeden Tag warmes Wasser trinkst

Der Körper besteht zu 60 Prozent aus Wasser. Das bedeutet, es ist für uns lebensnotwendig. Ohne Wasser würde unser Organismus nämlich nicht funktionieren. Doch nicht jedes Wasser ist gleich gut für den Körper. So ist warmes zum Beispiel viel besser als kaltes. Woran das liegt? Durch warmes Wasser werden beim Essen zum Beispiel die Fette im Körper besser gelöst und verdaut. Welche Vorteile warmes Wasser noch hat und warum du es regelmäßig trinken solltest, verraten wir hier.

Das passiert mit deinem Körper, wenn du regelmäßig warmes Wasser trinkst

1. Verschleimte Nasen haben ein ende

Man hat in Studien die unterschiedliche Wirkung von kaltem Wasser, heißem Wasser und Hühnersuppe auf den Körper getestet. Dabei fand man heraus, dass warme Getränke einen deutlichen Vorteil haben. Denn sie verringerten nicht nur die Schleimansammlung in Nase, Rachen und Magen-Darm-Trakt, sondern auch das Viren- oder Bakterienwachstum an diesen Stellen. Alleine das Nippen an einem Glas heißem Wasser half dem Körper, den Schleim schneller aus dem Körper zu transportieren. Die Geschwindigkeit hat sich nämlich von 6,2 mm pro Minute auf 8,4 mm pro Minute gesteigert.

2. Warmes Wasser regt die Verdauung und den Stoffwechsel an

Warmes Wasser kann die Blutgefäße im Körper dehnen und sogar den Blutdruck senken. Und genau das verbessert die Verdauung. Denn durch erweiterte Gefäße gelangt das Wasser schneller in den Magen, wo es gebraucht wird, um die Nahrung in ihre Einzelteile aufzubrechen. Wie bereits erwähnt, kann das warmes Wasser besser als kaltes. Denn der Körper müsste so erst ein Mal Energie aufbringen, um das kalte Wasser auf die im Magen herrschende Temperatur zu erhitzen. Dann erst kann er sich um die Nahrung kümmern. Doch dann ist bereits einiges an Energie verloren gegangen und die Verdauung funktioniert langsamer. Außerdem verbessert warmes Wasser den Stoffwechsel, weil es durch seine Temperatur den Körper gleich mit erwärmt und so die Stoffwechselrate erhöht. Das wiederum hilft auch den Nieren und dem Magen-Darm-Trakt, bessere Arbeit zu leisten.

3. Es stimuliert das Gehirn

Man hat herausgefunden, dass warmes Wasser bestimmte Rezeptoren im Mund, Hals, Darm und Magen stimuliert, die direkt ins Lustzentrum des Gehirns führen. Nämlich genau dort hin, wo auch unsere Sympathie für andere liegt. Wärme und Sympathie liegen im Gehirn also so dicht beieinander wie Liebe und Hass. Konkret bedeutet das, dass wir andere Menschen gleich sympathischer finden, wenn wir gerade etwas Heißes trinken.

4. Es lindert Verstopfung

In der Homöopathie glaubt man, dass warmes Wasser bei Verstopfungsproblem helfen kann. Und das am besten direkt morgens nach dem Aufstehen. Woran das liegt? Ebenfalls an der Eigenschaft, dass warmes Wasser die Gefäße erweitern kann. Aber sicher auch daran, dass es die Verdauung und den Stoffwechsel antreibt.

5. Es bekämpft Adipositas und Cholesterin-Probleme

In der chinesischen Medizin wird ein Glas heißes Wasser mit einem Teelöffel Limettensaft und einem Teelöffel Honig für die Bekämpfung von Fettleibigkeit und Cholesterin angewendet. Denn wie wir schon wissen, kann warmes Wasser die Verdauung verbessern und den Darm gesund halten. Außerdem wissen wir, dass es Fette in der Nahrung besser verdaut und abbaut, was die Theorie der chinesischen Medizin stützt. Wer also regelmäßig zu den Mahlzeiten warmes Wasser trinkt, kann die Fettaufnahme verringern. Laut chinesischer Medizin erzielt man den besten Effekt, wenn man täglich eine Kanne warmes Wasser trinkt. Immer kurz nach dem Essen und auch morgens.

Loading...