Die Diagnose von Multipler Sklerose

Die Diagnose von Multipler Sklerose ist komplex, da die Symptome dieser Krankheit suggestiv sind, aber nicht ausschließlich . Ebenso ist es eine Pathologie, in der die Manifestationen von Patient zu Patient erheblich variieren können.

Aus diesem Grund hängt die Diagnose Multiple Sklerose nicht nur von einem Test ab , wie bei anderen Krankheiten . Das Übliche ist dann, dass zuerst ein Verwerfungsvorgang durchgeführt wird, bevor zu einer endgültigen Diagnose gelangt wird.

Das Gemeinsame ist auch, dass die Diagnose von Multipler Sklerose das gleichzeitige Auftreten mehrerer medizinischer Disziplinen erfordert. Es ist auch üblich, auf eine vorsichtige Zeit zu warten, bevor man Schlussfolgerungen zieht . Nur so kann eine stabile Sicherheit erreicht werden.

Die Symptome, erstes Element für die Diagnose von Multipler Sklerose

Die Diagnose von Multipler Sklerose

Daran erinnern, dass Multiple Sklerose eine Autoimmunkrankheit ist, für die es keine bekannte Heilung gibt. Sein Hauptmerkmal ist, dass es Schwäche in verschiedenen Teilen des Körpers verursacht. Es beeinträchtigt auch die Sicht und erzeugt Ermüdung und Mangel an Gleichgewicht. Es gibt kein spezifisches Protokoll für die Diagnose von Multipler Sklerose . Dies ist eine Schlussfolgerung, zu der der Arzt allmählich kommt.

Das erste Element, das bei der Diagnose von multipler Sklerose berücksichtigt werden muss, ist natürlich das Vorhandensein der generischen Symptome . Dies sind: Doppel-oder verschwommene Sicht, motorische Koordinationsschwierigkeiten, Verlust des Gleichgewichts, Probleme beim Denken, Kribbeln oder Taubheit und Schwäche in einem Bein oder Arm.

Die genannten Symptome treten bei fast der Hälfte der Patienten mit Multipler Sklerose auf. In der anderen Hälfte sind sie jedoch sehr mild oder existieren nicht. Ebenso ist es möglich, dass andere Manifestationen wie die folgenden auftreten:

  • Brennendes Gefühl im Körper
  • Verstopfung , Harndrang, häufiges Wasserlassen und Schwierigkeiten, die Blase vollständig zu entleeren
  • Atemberaubendes Gefühl, mit oder ohne Schwindel
  • Sexuelle Dysfunktion
  • Schwierigkeiten sprechen und nasale Aussprache
  • Zittern

Diagnosetests

Die Diagnose von Multipler Sklerose

Die Diagnose von Multipler Sklerose basiert hauptsächlich auf einer detaillierten Untersuchung der klinischen Anamnese und einer neurologischen Untersuchung, um zu erkennen, wie das Nervensystem funktioniert. Es ist auch relativ üblich, dass andere spezialisierte Tests bestellt werden , obwohl dies nicht immer notwendig ist.

Die Tests, die normalerweise vom Arzt verschrieben werden, umfassen:

  • Bluttest Seine Funktion ist hauptsächlich zu verwerfen. Es hilft, andere Krankheiten zu entdecken, die der multiplen Sklerose ähnlich sind. Derzeit werden Fortschritte bei der Identifizierung von Biomarkern gemacht, die zur Diagnose beitragen.
  • Lumbalpunktion Es besteht in der Extraktion einer Probe von Cerebrospinalflüssigkeit, um es zu analysieren und das Vorhandensein einiger Antikörper zu zeigen, die mit der Krankheit kompatibel sind. Es erlaubt auch, andere Pathologien zu verwerfen.
  • Magnetische Resonanz Dieser Test zeigt Läsionen im Gehirn und im Rückenmark, also Bereiche der Multiplen Sklerose. Wenn sie vorhanden sind, wird gesagt, dass die Krankheit in einem aktiven Stadium ist.
  • Beweis für provozierte Potentiale . Dieser Test zeichnet die elektrischen Signale auf, die das Nervensystem gegen bestimmte Reize produziert. Diese können visuell oder motorisch sein und messen die Geschwindigkeit, mit der Informationen im Nervensystem übertragen werden.

Die endgültige Diagnose

Die Diagnose von Multipler Sklerose

In den meisten Fällen ermöglichen alle obigen Elemente die Diagnose von Multipler Sklerose mit ausreichender Zuverlässigkeit. Es gibt jedoch auch Fälle, in denen eine endgültige Schlussfolgerung nicht erreicht wird . Wenn dies passiert, wird der Patient regelmäßigen Kontrollen unterzogen und die Tests nach einem Fehler wiederholt.

Die folgenden Kriterien wurden für eine Diagnose von Multipler Sklerose als akzeptabel festgelegt:

  • Dass die Krankheit zwischen 10 und 60 Jahren alt ist
  • Nachweis der Existenz von Läsionen in der weißen Substanz des zentralen Nervensystems
  • Dass die neurologische Untersuchung ohne Zweifel das Vorhandensein einer funktionellen Anomalie im Zentralnervensystem zeigt
  • Die Symptome haben eine Dauer von mehr als 24 Stunden und liegen mindestens einen Monat auseinander.
  • Wenn das Obige nicht erfüllt wird, sind die Symptome progressiv und müssen mindestens 6 Monate lang aufrechterhalten werden
  • Dass es keine andere Erklärung für die vom Patienten präsentierten Symptome gibt

Sobald die Diagnose von Multipler Sklerose bestätigt wurde, wird der Arzt einen Behandlungsplan entwerfen . Dies hängt von dem Stadium ab, in dem sich die Krankheit befindet, und von den besonderen Eigenschaften des Patienten. Alle Anstrengungen werden darauf abzielen, die Symptome zu managen und den Fortschritt der Krankheit zu neutralisieren.

Loading...