In einer Woche abnehmen mit der Suppen Diät

Abnehmen mit der Suppen Diät

Bei der Suppen-Diät wird etwa eine Woche lang auf feste Nahrung verzichtet und sämtliche Mahlzeiten, auch das Frühstück, durch eine Suppe ersetzt. Auch als Snack am Nachmittag ist eine Tasse mit Suppe oder alternativ ein Smoothie vorgesehen. Das einzige, was neben den unterschiedlichen Suppenrezepten für geschmackliche Abwechslung sorgt sind weiche Früchte, wie Äpfel, Kiwis, Orangen, Beeren oder Birnen sowie täglich ein fettreduzierter, zuckerfreier Joghurt.
Für ein Extra an Energie darf die Mittagssuppe mit etwas Reis, Fisch oder Hähnchenfleisch aufgepeppt werden, zudem empfiehlt sich mindestens einmal am Tag eine kohlenhydrathaltige Variante wie Kürbis-, Karotten- oder Kartoffelsuppe, die länger satt macht. Dazu viel Wasser oder ungesüßten Kräutertee trinken und Sport treiben, um die Entgiftungs- und Stoffwechselprozesse anzukurbeln und die Figur zu straffen. Ideen für Suppenrezepte im Folgenden.

Rote Beete und Orange

Rote Beete ist reich an dem Polyphenol Betanin, das nachweislich das Immunsystem stärkt, entzündungshemmend wirkt und vor Erkältungen schützt. Zudem wirkt sich das enthaltene Betanin und der hohe Eisengehalt positiv auf die Blutbildung und die Gefäßgesundheit aus. Die Kombination mit diversen B-Vitaminen, Vitamin C sowie Folsäure macht die dunkelroten Knollen zu einem Superfood. Rote Beete kann eigentlich nicht oft genug serviert werden.

Verrührt man die frisch zubereitete Rote Beete-Suppe mit dem Saft einer halben Orange, liefert die Suppe einen spürbaren Energie- und Vitamin-Kick, beugt Erschöpfung und Müdigkeit vor und schützt zudem die Zellen vor Alterungsprozessen und oxidativem Stress.

Kürbis und Ingwer

Der Klassiker aller Herbstsuppen ist die Kürbissuppe. Und die lässt sich vielseitig zubereiten: Zum Beispiel asiatisch interpretiert mit Kokosmilch und Ingwer verfeinert, fruchtig mit Orangen- oder Apfelstückchen oder ganz klassisch mit einem Klecks Joghurt, gemahlenem Pfeffer und frischen Kräutern.

Um die Stoffwechselprozesse zum Abnehmen anzukurbeln, einfach etwas Ingwer und feingehackten Knoblauch dazugeben. Ingwer ist bekannt für seine nachhaltige, positive Wirkung auf den Organismus und kurbelt den Kalorienverbrauch an. Zudem wirken die Extrakte der asiatischen Wurzel dank des hohen Vitamin C-Gehaltes antioxidativ und beugen Heißhungerattacken vor.

Kohl, Pfeffer und Chilli

Dieser Zutat wurde sogar eine eigene Diät gewidmet: die Kohlsuppen-Diät. Wem das zu viel Kohl auf einmal ist, der integriert den Kohl ab und zu in die Suppen-Diät. Weißkohl hat pro 100 Gramm nur rund 25 Kalorien (das ist sehr wenig!), enthält aber reichlich Ballaststoffe, die lange satt machen. Zudem soll der Körper bei der Verdauung des Kohls mehr Energie verbrennen, als er durch die Kohlsuppe aufnimmt. Heißt: Je mehr Kohlsuppe man während der Diät isst, desto höher die Fettverbrennung.
Die Kohlsuppe kann zusätzlich auch andere Gemüse enthalten, wie Brokkoli, Rosenkohl und Stangensellerie. Erst dank Chilli und einer großen Prise weißem Pfeffer wird er zu der bewährten Wunderwaffe gegen lästige Fettpolster. Denn die zusätzliche Schärfe heizt dem Verdauungssystem im wahrsten Sinne des Wortes ein und bringt den gesamten Organismus auf Hochtouren.

Suppen für den ganzen Tag

Glücklicherweise wird die Suppen-Diät nicht so schnell langweilig, denn man kann variieren. Zum Frühstück empfiehlt es sich, mit einer leichten Variante zu starten. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase schmeckt sogar eine klare Bouillon oder eine kalte Apfel-Gurken-Suppe. Um mittags Energie zu tanken auf reichhaltigere Varianten setzen und abends vor 18 Uhr die letzte Suppe für den Tag essen.

Loading...