Studie: Emulgatoren (Zusatzstoffe) schädigen unsere Darmflora

Zusatzstoffe (Emulgatoren)

Lebensmittelzusatzstoffe finden wir in vielen Nahrungsmitteln, vor allem in verarbeiteten Lebensmitteln. Diese verarbeitete Lebensmittel enthalten oft gefährliche Emulgatoren. Zwei Emulgatoren sind mit Darmkrebs verbunden, aufgrund der Tatsache, wie sie den Darm beeinflussen. Sie sind unter anderem dafür gedacht, die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern und um die Textur des Nahrungsmittels zu verbessern. Nach den jüngsten Forschungsergebnissen ist dies allerdings nicht alles, was sie tun. Sie können schwere Entzündungen auslösen, welche dann letztendlich zu Darmkrebs führen können.

Die Studie

Die Studie wurde von Forschern am Institut für Biomedizinische Wissenschaften an der Georgia State University durchgeführt. Sie konzentrierten sich auf zwei der am häufigsten verwendeten Emulgatoren, Polysorbat 80 und Carboxymethylcellulose. Die Forscher fütterten Labormäuse mit den Mengen, die Menschen im Durchschnitt täglich an verarbeiteten Lebensmitteln konsumieren. Sie fanden heraus, dass die Mäuse bei regelmäßigem Verzehr eine erhöhte Tumor Entwicklung hatten. Weiterhin stellten sie eine drastische Veränderung der Darmflora fest. Diese Veränderung schafft ein Umfeld, dass die Krebsinduktion und die Krebsentwicklung begünstigt.

Hier gibt es die Studie (Englisch)

Emulgatoren und Darmkrebs

Die Studie deutet darauf hin, dass wir durch den täglichen Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln mit Emulgatoren, so genannte “chronische Low-Level Entzündungen” in unserem Körper hervorrufen können. Entzündungen stehen im Mittelpunkt vieler Krankheiten, was diese Ergebnisse extrem wichtig macht. Diese Art von Entzündungen sind mit Arthritis, Gallenblasen Infekten, Fibromyalgie, Nierenversagen und noch anderen Symptomen verbunden. Darmkrebs ist die zweit häufigste Art von Krebs bei Männern und Frauen in Deutschland. Low-Level-Entzündungen werden mit einer veränderten Zusammensetzung der Darmflora assoziiert. Diese Forschung deutet darauf hin, dass die oben genannten Emulgatoren, teilweise für für die Veränderungen verantwortlich sein könnten.

Emilie Viennois, PhD war die Co-Autorin der Studie. Sie erklärte: “Die Neuerkrankungen von Darmkrebs haben seit Mitte des 20. Jahrhunderts deutlich zugenommen. Ein wesentliches Merkmal dieser Erkrankung ist die Anwesenheit einer veränderten Darmflora, die eine günstige Nische für die Tumorentstehung schafft. ”

Ein genauer Blick auf Emulgatoren

Polysorbat 80 und Carboxymethlycellulose sind in vielen verarbeiteten Lebensmitteln zu finden. Sie befinden sich in Backwaren, Salatdressings,  Eiscremes, Saucen und sogar in eingelegten Gurken. Dies ist nicht das erste Mal, dass Wissenschaftler einige Probleme mit diesen Emulgatoren gefunden haben. Im Jahr 2015 verknüpften die Forscher sie mit ungesunden Veränderungen im Darm. Dazu gehörten veränderte Bakterien und Entzündungen. In dieser Studie wurde auch ein Zusammenhang mit Fettleibigkeit und dem metabolischem Syndrom entdeckt.

Hier gibt es die Studie von 2015 (Englisch)

Der beste Weg, um schädliche Lebensmittelzusatzstoffe zu vermeiden ist, verarbeitete Lebensmittel aus der Ernährung zu streichen. Vor allem sollten wir auf Lebensmittel verzichten, die Polysorbat 80 und Carboxymethlycellulose enthalten.

Hier ist ein gutes PDF-Dokument

 


Hier ein Video über die Studie (Englisch)



www.die-gesunde-wahrheit.de

Loading...