Vanillepflanzen – 7 Tipps für die Pflege

Vanille gehört zu den schmackhaftesten Gewürzen der Erde, weshalb sie in keiner Küche fehlen darf. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Vanillepflanzen am besten pflegen sollten.

Vanille darf in keiner Küche fehlen
Vanille darf in keiner Küche fehlen

Diese exotische, nach einigen Jahren auch wunderschön in Gelb blühende Pflanze, eignet sich hervorragend für einen Wintergarten oder ein Gewächshaus, in dem sie ausreichend Sonnenlicht – möglichst halbschattig – genießen kann. Eine variable Beschattungsanlage wäre deshalb von Vorteil! Vanillepflanzen gehören zu den Rankpflanzen und benötigen deshalb viel Platz in der Höhe und in der Breite. Das wiederum spricht auch wieder für eine Haltung im Wintergarten. Damit Ihre Vanillepflanzen schön gedeihen, hier ein paar Pflegetipps, die Sie unbedingt beherzigen sollten.

Vanillepflanzen – 7 Tipps für die Pflege

» Tipp 1:
Vanillepflanzen (Topfpflanzen) gehören weitläufig zu den Orchideen, weshalb Sie sie in spezielle Orchideenerde einsetzen und mit Orchideendünger (mäßiges Düngen ca. 1 mal monatlich) versorgen sollten. Sie sind jedoch im Allgemeinen weitaus einfacher zu halten und zu pflegen.

» Tipp 2:
Prinzipiell sollten Sie ihr üppiges Wachstum – jährlich bis zu 1 Meter – durch Rankhilfen ein wenig stützen. Sie können auch kleine Pflanzenableger (Stecklinge) in Blumenampeln einpflanzen, wo sie von dort aus dann nach unten wachsen.

» Tipp 3:
Für die Freilandhaltung ist die Vanille nur in den warmen Sommermonaten bedingt geeignet – deshalb sollten Sie die Vanille nicht in die direkte Sonne stellen. Ansonsten sollte eine Raumtemperatur von ca. 20 Grad (in den Wintermonaten) bis 25 Grad ganzjährig nicht unterschritten werden.

» Tipp 4:
Vanillepflanzen lieben zudem eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit (ca. 70 Prozent). Diese hohe Luftfeuchtigkeit können Sie mit Hilfe von einem Wasserzerstäuber erzielen – Einfach mehrmals täglich die Pflanzen damit besprühen.

» Tipp 5:
Beim Gießen mit warmem, möglichst entkalktem Wasser (z.B. Regenwasser) ist darauf zu achten, dass Vanillepflanzen zwar reichlich Wasser erhalten, sich jedoch keinerlei Staunässe in den Töpfen bilden darf. Ansonsten besteht die Gefahr der Wurzelfäulnis, wie sie auch bei Orchideen bekannt ist.

» Tipp 6:
Auch kann eine Vanille-Zimmerpflanze problemlos Früchte (Vanilleschoten) tragen, wenn Sie diese mit einem Pinsel von Hand bestäuben. Und die echte Vanille (Vanilla fragans) verströmt dabei sogar ihren angenehmen Duft im ganzen Raum.

» Tipp 7:
Ernten können Sie die eigentlich grünen Vanilleschoten spätestens dann, wenn sie sich langsam gelblich verfärben. Eine Überreife führt allerdings zum Spalten der Schoten, was Sie unbedingt vermeiden sollten.

Nach der Ernte muss die Vanilleschote über mehrere Wochen (bis zu 4 Monate) feuchtwarm getrocknet werden, wobei sie ihre schwärzliche Verfärbung erhält, bevor sie als Gewürz verwendet werden kann.

Foto1: © Unclesam – Fotolia.com

Loading...