Wenn der Buchsbaum gelbe Blätter bekommt – 3 Tipps

Wassergaben können helfen
Wassergaben können helfen

Meist wird der immergrüne Buchsbaum gern als Randumfassung von Beeten oder als Hecke verwendet. Da er, außer dass er seinen Preis hat, auch sehr langsam wächst, ärgert es den Gartenfreund, wenn der Buchsbaum gelbe Blätter bekommt.

Tipp 1
Dies ist meist im Frühjahr der Fall. Sicherlich liegt es zum einen daran, dass der Buchsbaum auch im Winter gegossen werden muss, obwohl man davon ausgeht, dass bei Frost das Gießen unnötig ist. Jedoch braucht er Wasser, denn obwohl die Oberfläche der Erde angetaut ist, kann die Pflanze kein Wasser ziehen, weil die Erde noch frostig ist.

Tipp 2
Wenn nun einmal der Buchsbaum am Gilben ist, sollte man ihn mit Spezialdünger und guten Wassergaben wieder aufpäppeln. Im Herbst ist er dann zurück zuschneiden. Dabei kann man die abgestorbenen Äste vorsichtig entfernen.

Tipp 3
Bei Buchsbäumen die in Kübeln oder Planzschalen heranwachsen, kann man nicht sehen, inwieweit die Erde noch feucht ist. Hier gibt es Kübel mit einem automatischen Wasserstandsanzeiger. Es wird angezeigt, ob der Kübel wieder bewässert werden muss. Natürlich sind solche Behältnisse nicht gerade preiswert, aber es lohnt sich.

In den darauf folgenden Jahren erholt sich der Buchsbaum wieder. Aber es ist immer daran zu denken, dass der Buchsbaum genügend Feuchtigkeit bekommt.

Foto1: © ariesa66 – pixabay

Loading...