Winterharte Bananenstauden – Anbau und Pflege

Winterharte Bananenstauden werden als Gartenpflanze und Kübelpflanze angeboten. Was Sie rund um den Anbau und die Pflege dieser Pflanzen wissen sollten, lesen Sie hier.

Exotisches Flair durch Bananenstauden
Exotisches Flair durch Bananenstauden

Exotisches Flair

Mit solchen Bananenstauden zaubern Sie ein wenig exotisches Flair in Ihre Gartenanlage. Sie müssen aber immer darauf achten, dass Sie beim Einkauf wirklich eine winterharte Sorte (z.B. Musa) aussuchen. Andere Bananenstauden müssen an Frosttagen sonst nämlich in einem Wintergarten oder einem anderen, leicht temperierten Raum überwintert werden.

Standort

Schnell wachsende Bananenstauden können Sie entweder in ein großes Topfgefäß oder direkt in die Erde einpflanzen – dabei müssen Sie die jeweilige Wuchshöhe der einzelnen Sorten beachten! Sie sollten zudem einen sonnigen, möglichst windgeschützten Standort für eine solch exotische Pflanze aussuchen.

Tipp:
Hierbei muss allerdings beachtet werden, dass sehr junge Bananenpflanzen oftmals noch keine pralle Sonneneinstrahlung vertragen.

Pflanzen sollten Sie die Bananen entweder im Frühjahr oder im August.

Pflege

Prinzipiell sollten Bananen schon ab dem zeitigen Frühjahr mit einem Langzeitdünger versorgt werden. Anschließend erfolgt eine regelmäßige Nährstoffdüngung im Abstand von ca. 3 bis 4 Wochen – bis in den Oktober hinein.

Natürlich benötigen auch Bananen an besonders warmen Tagen eine zusätzliche Wasserversorgung. Jedoch muss Staunässe rund um den Stamm ganzjährig dringend vermieden werden. Bei längeren Regenperioden sollten Sie deshalb dafür sorgen, dass sich keine Pfützen im direkten Bereich der Bananenstauden bilden.

Überwintern

Sind Frosttemperaturen von -15 Grad und mehr zu erwarten, muss auch die winterharte Bananenstaude – ähnlich wie die Rose – im Freiland gut geschützt werden. Dazu sollten Sie die Pflanze zuerst einmal mit einem speziellen, atmungsaktiven Gartenvlies ummanteln, womit sich auch der Blätterfrost etwas minimieren lässt. Alternativ dazu können Sie die Pflanze natürlich auch mit Jute oder mit Bastmatten umhüllen. Eingepflanzte Stauden sollten Sie zusätzlich am Stamm gut mit Erde anhäufen und eventuell noch mit einer Schicht Reisig rund um den Wurzelballen ummanteln. Topfpflanzen können Sie bei extremen Minusgraden selbstverständlich auch an einen geschützten Ort bringen.

Tipp:
Die Blätter sollten Sie schon vor dem ersten Frost entfernen, da sie in der Regel sowieso absterben. Der Stamm kann dadurch besser überwintert werden.

Kleinere Bananenstauden werden manchmal sogar am Stamm in einer Höhe von ca. 50 bis 80 Zentimeter abgehackt und mit einer Kiste überstülpt. Auf diese Weise verbringen sie eine Art Winterschlaf und treiben im zeitigen Frühjahr wieder frische Blätter aus.

Foto1: © jpmorgan84 – Fotolia.com

Loading...